Wie lege ich mein Kind richtig hin

Wenn Eltern Ihren Nachwuchs beim Schlafen zuschauen fragen Sie sich oft ob dies überhaupt bequem ist. Zuerst einmal sollten Sie sich bewusst machen, dass Ihr Kind im Mutterleib in der Embryonalstellung herangewachsen ist. Die neue Umgebung mit all ihren Gerüchen und Geräuschen, die großzügige Bewegungsfreiheit und der Temperaturunterschied sind eine unglaubliche Veränderung die erst einmal verarbeitet werden müssen. Daher ist es wichtig Ihrem Kind den ersten Kontakt in dieser Welt so angenehm wie möglich zu gestalten. 

Vermeiden Sie Stressfaktoren und schaffen Sie eine angenehme Atmosphäre. Dies beginnt mit dem Schlafplatz Ihres Kindes. Dies ist der persönliche Bereich ihres Babys wo die aufgenommenen Eindrücke verarbeitet werden. 

Die Rückenlage

In den letzten Jahren haben die Kopfverformungen bei Neugeborenen stetig zugenommen. Der Grund ist der, dass der plötzliche Kindstod dadurch vermindert wird. Wird dieser Rat jedoch Tag und Nacht befolgt, können mögliche Nebenwirkungen wie ein flacher Hinterkopf auftreten. Wir zeigen dir wie du dein Kind richtig hinlegst um einer möglichen Kopfdeformation entgegenzuwirken.

Der Kopf deines Babys ist noch ziemlich formbar. Dies ist notwendig um die Geburt unbeschadet zu überstehen. Jedoch ist der Kopf auch verformbar was durch dauerhaftes Liegen auf dem Rücken oder auf einer Lieblingsseite zu lagebedingten Abflachungen des Kopfes führen kann. Starke Verformungen haben nicht nur kosmetische Auswirkungen, sondern können zu medizinischen Problemen wie Kieferfehlstellungen führen.

  • Wechsel die Seiten der Matratze 
  • Bringe dein Kind in die Vertikale Position z.b. im Tragetuch
  • Lege dein Kind immer wieder auf den Bauch. Aber Achtung! Lasse dein Kind in der Bauchlage niemals unbeaufsichtigt! Es droht Erstickungsgefahr! Die Rückenlage trainiert die Nackenmuskulatur. Um dein Kind ein wenig zu unterstützen kannst du ein gerolltes Handtuch unter den Oberkörper legen.

Das die Rückenlage das Risiko des plötzlichen Kindstod reduziert ist medizinisch bewiesen. Studien zufolge gibt es einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Schlafposition und Kindstod. In der Bauchlage kann dein Kind sein Gesicht in die Matratze drücken und im schlimmsten Fall nicht mehr atmen. Sollten Sie Ihr Kind in ein Pucktuch wickeln, so beobachten Sie Ihr Kind wie es sich im Schlaf verhält. Sollte Ihr Neugeborenes unruhig sein und droht sich auf die Seite zu drehen, empfehlen wir einen Schlafsack für Babys. 

Auch die Seitenlage ist ein möglicher Grund für den plötzlichen Kindstod. Im Schlaf vermeiden! Sollte Ihr Kind dennoch nur die Seitenlage bevorzugen, verwenden Sie ein Seitenlagerungskissen, das eine Drehung auf den Bauch verhindert.

Kopfkissen, Decke, Kuscheltiere

Vermeide unnötiges im Babybett! Auch wenn Eltern Kuscheltiere und Polster niedlich finden. Das gleiche gilt für lose Spucktücher. Vermeide jegliche Art von Gegenständen die sich dein Baby über das Gesicht werfen kann! Kopfkissen sind erst ab einem Jahr zu empfehlen. 

Orthopädische Kopfkissen sind, falls medizinisch nicht notwendig unnötig. Ein gesundes Baby benötigt kein Kissen. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Kinderarzt.